zurück zur Startseite

Pizzaofen und Gartengrill                                     Startseite

Gleich vorweg:

Er funktioniert super, die Pizzas werden besser als in jeder Pizzeria!!!

 

Vorgeschichte:

 

Ich hatte in meinem Garten entlang der Terrasse eine bewachsene Pergola und einen "Baumarkt-Fertig-Grill". Der Grill bekam mittlerweile große Risse und drohte auseinander zu brechen und die Pergola war teilweise morsch und sollte ausgebessert werden.

 

Meine Idee:

Ich wollte einen massiven Gartengrill, in welchem auch eine Pizza zubereitet werden kann. So kam mir die Idee, einen Grill und Pizzaofen selbst zu bauen, und die Pergola durch eine Gartenmauer zu ersetzen.

 

 hochzeitspanorama.at

 

 

  Die Vorbereitung:

Ich habe mich im Internet nach verschiedenen Möglichkeiten über die Gestaltung und technische Bauausführung umgesehen. Dabei sind mir konkret zwei Hompages aufgefallen, an deren Beschreibung ich mich anlehnte.  Das überwiegende Problem war, dass die meisten angebotenen Pläne kostenpflichtig waren oder nur via "Kaufhomepages" zum Kauf angeboten wurden.

 

Der Bauplan des Pizzaofens:

Ich habe keinen wirklichen Bauplan, sondern habe mir für das Fundament eine Skizze angefertigt, wobei ich natürlich die ungefähre Form und Größe einzeichnen mußte, damit Fundament und Aufbau zusammen passen. Ich habe hier meine Skizze für das Fundament, sowie eine einfache Skizze über Größe und Form des Pizzaofens. Als Wandstärke habe ich ca. 5cm gewählt. Vielleicht auch etwas mehr.

 

 

Die Umsetzung meines Vorhabens:

Ich habe mit einem befreundeten Maurer mein Vorhaben besprochen. Dieser erklärte mir, dass das Fundament für die Mauer und den Grill bis unter die Frostgrenze reichen muß, ansonsten würde es zu Rißbildungen sowohl in Mauer aber auch in Grill und Pizzaofen kommen. Dann wäre die weitere Arbeit umsonst.

So habe ich ca. 70cm tief einen ca. 25cm breiten Graben ausgeghoben und mit Baustahl verstärkt und ausbetoniert.

Nach dem Aushärten des Fundaments habe ich begonnen die Mauer auf zu stellen. Ich habe mich vorerst begnügt, nur drei Ziegelreihen zu mauern, was eine Höhe von ca. 75cm ergab.

Als nächstes folgte die Schalung für die Arbeits-, Grill- und Pizzaofenfläche. Dazu verwendete ich alte Bretter, welche ich ca .6cm tiefer setzte, als die Mauer hoch werden sollte. Mit Baustahlstangen wurde nun die gesamte Fläche ausgelegt, damit der später einzubringende Beton nach dem Aushärten genügend Festigkeit hat. 

An der geplanten Frontseite habe ich mit Dachlattenholz die gewünschte Rundung ausgelegt, welche auch die spätere Tiefe der Betonfläche bewirken sollte. Dazu kommt noch die Stärke der Klinkerziegel.

 

 

 

An der Vorderseite der Arbeitsfläche habe ich Klinkerziegel vorbereitet, welche die Arbeitsfläche optisch schöner abschließen sollte.

Nachdem die Klinkerziegel vorbereitet waren,  begann ich den Fertigbeton ein zu bringen und sogleich die Klinkerziegel mit ein zu betonieren.

Auf dem nachfolgenden Bild erkennt man in der Rundung, dass die Mauer nicht 25cm breit ist, sondern die Betonfläche auf der Mauer aufgestützt und eingearbeitet ist.

Bei diesem Bild kann man sehen, dass die Klinkerziegel auf den Dachlattenhölzern aufliegen und so die gewünschte Stärke der Betonfläche entsteht.

Am nächsten Tag, nachdem die Arbeitsfläche für die weitere Bearbeitung ausgehärtet war, begann ich wieder Klinkerziegel für die halbrunde  Pizzaofenöffnung keilförmig zu schneiden. Auf einer vorgefertigten Holzform wurden die keilförmigen Klinkerziegel im Bogen aufgeschlichtet. Dahinter habe ich Schamottplatten aufgelegt, weche etwa die Größe der Ofenkammer haben. Auf diesen Schamottplatten werden auch die Pizzen gebacken.

Das Grundkonzept für die Ofentür. Der Bogen wurde mit feuerfestem Zement fertig gestellt und an der Rückwand sowie links daneben beim Griller begonnen, die Teile einzurichten. 

 

Der Feuerraum wurde nun teilweise mit Klinkerziegel, aber auch mit Schamott errichtet und von innen abgestützt und mit Feuerzement verbunden. Über diese kuppelartige Feuerkammer wurde noch eine Schicht aus Feuerzement aufgetragen, welche mit Drahtgeflecht (Hasenzaun)  verstärkt wurde.

Die Innenhöhe der Feuerkammer beträgt ca. 25cm. Da die Feuerkammer bei meinem Ofen in der Mauerrundung liegt, ist diese keilförmig, anstatt rund. Sie hat eine mittlere Breite von ca. 60cm und auch eine derartige Tiefe.

Der Pizzaofen und der Grill, sowie die Gartenmauer sind in der Zwischenzeit weiter gewachsen.  Die Holzschalung wurde auch schon entfernt. Der Grill ist bereits fertig, und wurde mit Klinkerziegel oben geschlossen. Beim Pizzaofen ist noch die Abdeckung (rein optisch) zu mauern, den er funktioniert bereits. Im "Ofentürbogen" sind die beiden oberen Ziegel in der Länge halbiert, wodurch die Öffnung für den Rauchabzug entstand. Für den Rauchabzug habe ich handelsübliche Schamott-Kaminrohre verwendet. In der Mauerrundung sieht man, dass die äußeren Ziegel schmäler sind, und die Brennkammern des Pizzaofens und des Grills in das Mauerwerk hineinreichen.

 Mit Resten eines Laminatbodens (dieser ist steif genug) habe ich die etwaige Form errichtet, um ein Gefühl  zu haben, wie der Ofen aussehen könnte, wenn er fertig ist. Ich hatte zwar eine Grundidee, wie der Ofen später aussehen sollte,  einen Plan hatte ich jedoch nicht, da ich nicht vom Fach bin und mir daher viele Fachinformationen fehlten. Durch dieses Ausprobieren der optischen Wirkung entstand letztlich die Form des Ofens.

Den Rauchfang habe ich mit einem fertigen Schamottrohr gesetzt. Das habe ich so gelöst, dass sowohl der Rauch aus dem Pizzaofen aber auch aus dem Grill durch das Ofenrohr abziehen kann.

 

So, nun endlich bin ich weiter gekommen und ich konnte weiter arbeiten. So sieht mein Pizzaofen und Griller einstweilen aus:

Das gute Ding ist zwar immer noch nicht ganz fertig, aber es wird stetig besser.

Wir haben noch festgestellt, dass die Arbeitsfläche etwas zu klein geraten ist, daher haben wir noch ein Stehbar dazu gebaut. Diese ist hervorragend geeignet die Pizzen zu machen und zu belegen, oder wenn diese dann im Ofen sind, die Wartezeit zu verkürzen. 

 

 

 

Ich habe jetzt im August 2008 meinen Pizzaofen so richtig eingeheizt. Das dauert schon mehr als eine Stunde, bis er auf Betriebstemperatur ist.  Aber in wenigen Minuten sind die Pizzas dann fertig. Die schmecken! Und es macht Spaß, hier zu grillen und Pizzas zu machen.

 

 

Bild: Herbst 2008;

Der Pizzaofen ist nun so gut wie fertig. Die Ofentüre wurde zwischenzeitlich mit Kupferblech optisch verschönert und der Kamin wird mit einem weiteren Ofenrohr etwas erhöht. Und der Kamin wird natürlich auch noch weiß gefärbt.

 

Da ich zwischenzeitlich immer wieder gefragt wurde, ob ich noch einen Plan für meinen Ofen hätte, habe ich die Skizze für das Fundament eingescant. Die Mauer ist 25cm breit, so wie auch das Fundament. Lediglich in der Rundung ist die Mauer hinter dem Pizzaofen und Grill nicht 25cm breit, sondern nur mit schmalen Ziegeln (5cm oder 7cm Ziegel) und habe dort mit Klinker und Schamott hinein gearbeitet. Sonst wäre die erforderliche Tiefe nicht entstanden.

Die Stehbar habe ich auf die gleiche Weise gemacht, wie die Platte für den Grill. (Schalung mit alten Brettern, Formgebung mit Dachlattenhölzern, Armierung mit Baustahl und einbetten der Klinkerziegel in Beton.)

 Foto: 24.04.2011

 

                                                             Stand: 05.02.2012